Ports und Firewalls

Bomgar-Lösungen funktionieren transparent durch Firewalls, sodass eine Verbindung mit einem beliebigen Computer mit Internetkonnektivität weltweit hergestellt werden kann. Bei bestimmten, stark gesicherten Netzwerken sind aber unter Umständen einige Konfigurationsschritte erforderlich.

Remote-Desktop-Verbindung

  • Die Ports 80 und 443 müssen für ausgehenden TCP-Verkehr an der Firewall des Remote-Systems und an der des lokalen Benutzers offen sein. Mehr Ports stehen möglicherweise abhängig von Ihrer Konfiguration zur Verfügung. Das Diagramm zeigt eine typische Netzwerkeinrichtung. Weitere Informationen finden Sie im .
  • Internetsicherheits-Software wie Software-Firewalls darf nicht den Download von ausführbaren Bomgar-Dateien blockieren. Einige Beispiele für Software-Firewalls sind McAfee Security, Norton Security und Zone Alarm. Falls Sie eine Software-Firewall verwenden, kann es zu Verbindungsproblemen kommen. Um diese zu vermeiden, konfigurieren Sie Ihre Firewall so, dass die folgenden ausführbaren Dateien zugelassen werden, wobei {uid} ein Platzhalter für eine eindeutige Kennung ist, die aus Buchstaben und Zahlen besteht:
    • bomgar-scc-{uid}.exe
    • bomgar-scc.exe
    • bomgar-pac-{uid}.exe
    • bomgar-pac.exe
    • bomgar-pec-{uid}.exe
    • bomgar-pec.exe

    Unterstützung für die Konfiguration der Firewall erhalten Sie beim Hersteller der Firewall-Software.
  • Beispiel-Firewall-Regeln basierend auf dem Gerätestandort finden Sie unter www.bomgar.com/docs/privileged-access/getting-started/deployment/dmz/firewall-rules.htm.

Sollten weiterhin Probleme beim Herstellen einer Verbindung auftreten, wenden Sie sich an den technischen Bomgar-Support unter help.bomgar.com.