Die allgemeine Gefahrenlage durch IT-Sicherheitsverletzungen ist weiterhin hoch. Für Unternehmen ist es wichtiger denn je, mit welchen Sicherheitsrichtlinien sie sich gegen Cyberattacken am besten schützen. Als am meisten genutzten Angriffsweg benennt der aktuelle 2017 Trustwave Global Security Report unsichere Remote-Access-Tools, über die Cyberkriminelle in Unternehmensnetze eindringen. Sie sind für 30% der im Jahr 2016 untersuchten Sicherheitsverletzungen verantwortlich – im Vergleich zum Vorjahr hat sich diese Zahl fast verdoppelt.

2017 Trustwave Global Security Report

Der finanzielle und zeitliche Aufwand zur Absicherung eines Netzes gegen IT-Angriffe kann dabei deutlich unter den Kosten liegen, die im Falle eines erfolgreichen Einbruches fällig werden.  Der Report listet mehrere Sicherheitsmaßnahmen auf, die Organisationen bei der Zusammenstellung ihres Sicherheitspaketes berücksichtigen sollten. Mit Blick auf Remote-Access-Lösungen heißt es:

2017 Trustwave Global Security Report

Im diesjährigen Jahresbericht rücken insbesondere Einzelhändler in den Fokus, denn die Untersuchung hat zahlreiche Beispiele speziell aus dieser Branche gefunden. Im Einzelhandel gab es demnach sowohl E-Commerce-Angriffe als auch Attacken auf POS-Kassensysteme (Point of Sale). Die Anzahl der POS-Attacken haben sich von 22% im Jahr 2015 auf 31% im Jahr 2016 erhöht, heißt es im Trustwave-Report. Hauptziel dieser Angriffe war der Diebstahl von Bank- und Kreditkartendaten der Kunden, die beispielsweise an andere Hacker weiterverkauft oder für betrügerische Interneteinkäufe missbraucht werden können. 

Positiv fällt auf, dass Unternehmen viel schneller auf Gefahren durch Hacker reagieren. Der Report dokumentiert, dass die Zeitspanne zur Identifizierung von Datenverletzungen von 80,5 Tagen auf 49 Tage gesunken ist. Netzwerkeinbrüche werden auch viel schneller gestoppt — im Schnitt sind es 2,5 Tage zwischen Erkennen und Eindämmen von Angriffen. 

Bomgars Secure-Access-Lösungen sind bei den weltweit erfolgreichsten IT-Service- und -Support-Organisationen im Einsatz. Sie ermöglichen eigenen Mitarbeitern und externen Dienstleistern sichere Verbindungen zu Windows-, Mac-, Linux-, iOS- und Android-Systemen, unabhängig vom Standort.  Durch Einsatz von Bomgar Remote Support lassen sich veraltete Werkzeuge für den Fernzugriff ersetzen, um die Vorteile einer einheitlichen Lösung umzusetzen, die speziell auf die Anforderungen sicherheitsbewusster Supportabteilungen angepasst ist. Bomgar integriert sich in das Firewallkonzept einer Organisation ohne VPN-Tunnel, so dass die bestehende Sicherheitsarchitektur intakt bleibt. Der gesamte Sitzungsverkehr wird verschlüsselt und Bomgar protokolliert Remote-Sitzungen im Rahmen eines umfassenden Auditierungskonzeptes.

Weitere Informationen über Bomgar-Lösungen, die sich an Einzelhandelsunternehmen richten, Remote- und POS-Kassensysteme schützen, stehen in diesem Whitepaper und auf der Homepage unter Solutions.

Profile photo of Elmar Albinger

Elmar Albinger

Sales Director, Germany