Problembehebung für Verbindungen zur Bomgar-Konsole des Support-Technikers

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie an der Konsole des Support-Technikers angemeldet sind.
  2. Falls Sie die Support-Techniker-Liste gewählt haben, müssen Sie gewährleisten, dass Ihr Anzeigename auf Ihrer öffentlichen Website angezeigt wird. Sie können diesen Status über das Menü Support oder das Infobereich-Symbol ändern, indem Sie die OptionIn Support-Techniker-Liste anzeigen aktivieren bzw. deaktivieren.
  3. Gehen Sie durch die ersten Schritte zum Starten einer Bomgar-Sitzung auf Ihrem eigenen Computer. Können Sie den Kunden-Client herunterladen?
  4. Vergewissern Sie sich, dass der Remote-Kunde mit dem Internet verbunden ist. Kann Ihr Kunde Ihre öffentliche Website erreichen?
  5. Führen Sie den Kunden durch die gleichen Schritte, die Sie in Schritt 3 dieses Fehlerbehebungsvorgangs zum Testen des Downloads des Kunden-Clients durchgeführt haben. Kann Ihr Kunde den Kunden-Client herunterladen?
  6. Wird der Download nicht eingeleitet, wenn der Kunde auf Ihren Namen klickt, einen Sitzungsschlüssel oder eine Support-Anforderung eingibt, veranlassen Sie, dass der Kunde die Taste Strg gedrückt hält und gleichzeitig F5 drückt. Dadurch sollte der Inhalt des Browser-Zwischenspeichers gelöscht werden, wodurch der Kunde nicht versucht, eine abgelaufene Version des Kunden-Client herunterzuladen.
  7. Funktioniert das Löschen des Inhalts des Browser-Zwischenspeichers nicht und wird der Kunde nicht aufgefordert, eine Datei auszuführen, kann die Firewall, hinter der sich Ihr Kunde befindet, den Download blockieren. Kontaktieren Sie den technischen Bomgar-Support unter help.bomgar.com für eine Lösung.
  8. Fordern Sie Ihren Remote-Kunden auf, den Bomgar-Client zu deinstallieren, den Computer neu zu starten und dann die ausführbare Datei erneut auszuführen.
  9. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Remote-Kunde alle Software-Firewalls deaktiviert hat, die ausgehende Verbindungen blockieren könnten. Einige Beispiele für Software-Firewalls sind McAfee Security, Norton Security und Zone Alarm. Diese Firewalls blockieren gelegentlich ausgehende Verbindungen auch nachdem sie deaktiviert wurden, sodass sie u. U. deinstalliert werden müssen.
  10. Ihr Kunde kann auch aufgefordert worden sein, den Kunden-Client zuzulassen oder nicht zuzulassen/zu blockieren, als der heruntergeladene Client ausgeführt wurde. Hat der Kunde auf Verweigern/Blockieren geklickt, fordern Sie ihn auf, die Internetsicherheitssoftware auf seinem Computer zu öffnen und den Eintrag für bomgar-scc.exe auf Zulassen/Genehmigen zu ändern. Führen Sie Ihren Kunden noch einmal durch den Download-Vorgang und lassen Sie ihn auf Speichern statt Ausführen klicken. Anschließend muss er die ausführbare Datei erneut ausführen und auf Zulassen/Genehmigen klicken. Wenn weiterhin keine Verbindung zur Sitzung hergestellt werden kann, fordern Sie den Kunden auf, die gespeicherte ausführbare Datei noch einmal auszuführen – der Kunde sollte beim zweiten Mal nicht mehr zu einer Eingabe aufgefordert werden, und die Sitzungsverbindung sollte hergestellt werden.
  11. Überprüfen Sie, ob der Kunde einen Proxy-Server eingerichtet hat. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kunde seine Anmeldedaten korrekt eingegeben hat, damit dem Kunden-Client gestattet wird, eine Verbindung mit Ihnen herzustellen.
  12. Wenn Sie auch nach diesen Schritten keine Lösung herstellen können, kontaktieren Sie den technischen Bomgar-Support unter help.bomgar.com.