Benutzer unterstützen

Optionen für den Start von Support-Sitzungen Tech

Klicken Sie oberhalb Ihrer Konsole des Support-Technikers auf Start, um eine Kurzreferenz zu den Optionen für den Sitzungsstart anzuzeigen. Bitte beachten Sie, dass die verfügbaren Optionen je nach Website-Konfiguration und Kontoberechtigungen variieren.

Von Kunden initiierte Sitzungen

Kunden können auf mehreren Wegen eine Remote-Support-Sitzung Tech mit einem Support-Techniker initiieren.

E-Mail

Support-Techniker können eine E-Mail-Nachricht erstellen, die einen Hyperlink erstellt. Um Support zu erhalten, klickt der Empfänger der E-Mail auf den Link, was den Download des Kunden-Client auf das System auslöst. Damit wird eine sichere Verbindung zum Support-Techniker aufgebaut, der die Einladung ausgestellt hat.

URL

Support-Techniker können eine Hyperlink-URL für den Remote-Benutzer über mehrere Methoden erstellen, wie etwa Textchat.

    Support-Portal

Bomgar Web Portal

Bomgar gestattet es Ihnen, Web-Support-Portale oder auch öffentliche Websites für Ihr Bomgar-Gerät zu ersteleln. Diese Portale ermöglichen es Ihren Kunden, mithilfe der Remote-Support-Software von Bomgar Support anzufordern. Jedes Support-Portal kann an das Branding und die Support-Prozesse Ihres Unternehmens angepasst werden. Dazu gehört die Anpassung von Logos und das Starten von Bomgar-Sitzungen per Click-to-Chat.

Um mehr über Support-Portale zu erfahren, lesen Sie weiter unter So passen Sie Support-Portale an.

  • Support-Techniker: Sie können eine Liste angemeldeter Support-Techniker anzeigen, sodass Kunden auf den Namen eines Technikers klicken können, um den Download des Kunden-Client zu starten. Wenn der Download abgeschlossen ist, wird eine Sitzung mit dem Support-Techniker gestartet.
  • Sitzungsschlüssel: Ein Support-Techniker kann einen sieben Zeichen langen, alphanumerischen Sitzungsschlüssel erstellen und ihn an den Kunden übermitteln. Dann kann der Kunde das Support-Portal besuchen und den Sitzungsschlüssel in ein Eingabefeld eingeben. Damit wird der Download des Kunden-Client ausgelöst und eine sichere Verbindung zum Support-Techniker, der die Einladung ausgestellt hat, wird aufgebaut.
  • Einreichen von Problemen: Das Support-Portal kann darauf konfiguriert werden, eine Auswahl von Problemen anzuzeigen, aus denen der Kunde beim Anfordern von Support wählen kann. Kunden können ein Problem aus dem Dropdown-Menü auswählen, um den Download des Kunden-Client auszulösen. Diese Aktion erstellt eine Anforderung in der Teamwarteschlange für das jeweilige Problem. Wenn der Benutzer beispielsweise E-Mail-Probleme auswählt, wird die Anforderung an ein Team von Support-Technikern geleitet, die für die Unterstützung von E-Mail-Systemen besonders ausgebildet sind.

Bomgar Button

Der Bomgar Button ist eine Desktop-Verknüpfung, die zuvor auf der Workstation eines Kunden installiert wird, um den Kunden-Client auszulösen. Wenn der Benutzer auf den Bomgar Button klickt, wird er aufgefordert, einen Sitzungsschlüssel einzugeben oder sein Problem zu beschreiben. Darüber hinaus kann der Benutzer möglicherweise direkt zur für den Bomgar Button konfigurierten Warteschlange hinzugefügt werden. Diese Sitzungsinitiierungsmethode kann auf ein Standard-Image vorinstalliert werden und erfordert keinen Download des Kunden-Client. Mehr über Bomgar Buttons erfahren Sie unter Bomgar Button: Schnell Support anfordern.

Heraufsetzung

Kunden-Client heraufsetzen

Für jede vom Kunden initiierte Sitzungsstartmethode wird der Kunden-Client im Kontext des angemeldeten Benutzers ausgeführt. Daher entstehen beim Bereitstellen von Support im Zusammenhang mit der Windows 7 Benutzerzugriffssteuerung (User Access Control (UAC)) Herausforderungen. Um in diesen Situationen Support zu ermöglichen, bietet Bomgar die Fähigkeit, den Kunden-Client heraufzusetzen. Das bedeutet, dass der Kunden-Client, der als angemeldeter Benutzer ausgeführt wird, zu einem Systemdienst heraufgesetzt werden kann, indem Administratorbenutzerdaten angegeben werden.

 

UAC-Eingabeaufforderung

Dieser Prozess erzeugt eine UAC-Aufforderung, die bei der Bildschirmfreigabe nicht sichtbar ist und vom Kunden beantwortet werden muss. Diese Aufforderung erfordert keine Endbenutzeranmeldedaten. Der Benutzer muss lediglich auf Ja klicken.

Nach dem Abschluss wird der Kunden-Client als Systemdienst ausgeführt. Daher sind alle nachfolgenden UAC-Aufforderungen auch bei der Bildschirmfreigabe sichtbar.

 

Vom Support-Techniker initiierte Sitzung

Bomgar Jump Client (vorinstallierter ausgeführter Agent)

Der Bomgar Jump Client ist ein ausführbarer Dienst, mit dem der Support-Techniker eine Support-Sitzung Tech für ein bestimmtes Remote-System über die Konsole des Support-Technikers initiieren kann. Dies kann zur Initiierung von Sitzungen für unüberwachte Systeme, bei denen kein Benutzer anwesend ist, und als Standardmethode für die Bereitstellung von Support verwendet werden. Obwohl die Sitzung vom Support-Techniker initiiert wird, bieten die Berechtigungen in Bomgar Flexibilität hinsichtlich dessen, ob Support-Techniker eine Zugriffsgenehmigung anfordern müssen, und es kann sogar auf die Präsenz eines angemeldeten Benutzers geprüft werden. Darüber hinaus kann der Zugriff auf einzelne Jump Clients in Bomgar individuell oder nach Gruppenmitgliedschaft gesteuert werden. Dabei können unterschiedliche Gruppen unterschiedliche Berechtigungen besitzen. Weitere Informationen zu Jump Clients finden Sie unter Handbuch für Remote-Support bei Jump Clients: Unüberwachter Zugriff auf Systeme in jedem Netzwerk.

Jump zu (ad-hoc)

Die zweite vom Support-Techniker initiierte Methode zum Starten einer Support-Sitzung Tech ist die Bomgar-Funktion „Jump zu“. Mit „Jump zu“ können Support-Techniker die Konsole des Support-Technikers verwenden, um den Kunden-Client auf eine Remote-Workstation zu pushen und eine Support-Sitzung Tech zu initiieren. Wie auch beim Download des Client von einer Portalseite handelt es sich hier um eine Ad-hoc-Sitzung, bei der nichts vorinstalliert wird und sämtliche Dateien nach dem Ende der Sitzung entfernt werden. Im Unterschied zu den meisten anderen Methoden bestehen bei dieser Sitzungsinitiierungsmethode mehrere Einschränkungen. Zunächst einmal ist sie nur auf Windows nutzbar. Zweitens ist die Ausführung von mehreren Windows-Diensten abhängig, und mehrere Remote-TCP-Ports müssen am Remote-System offen sein. Aus diesem Grund bietet Bomgar eine Technologie namens Jumpoints, die die Initiierung von Sitzungen auf einem Remote-Netzwerk vereinfacht. Mehr über Jumpoints erfahren Sie unter Handbuch für Remote-Support bei Jumpoints: Unüberwachter Zugriff auf Computer in einem Netzwerk .