Häufig gestellte Fragen zum virtuellen Bomgar-Gerät

Im Folgenden finden Sie einige der Fragen, die zur Verwaltung des virtuellen Geräts häufig gestellt werden, sowie Antworten auf diese Fragen vom technischen Bomgar-Support.

VMware

Kann ich VMware-Tools auf meinem virtuellen Bomgar-Gerät installieren?

Auf dem virtuellen Bomgar-Gerät sind die VMware-Gast-Tools bereits vorinstalliert.

Wie kann das Bomgar-Gerät von einem ESX-Server auf einen andere übertragen werden?

Es wäre möglich oder wünschenswert, das virtuelle Bomgar-Gerät von einem Host oder einem Speicherort in vCenter auf einen anderen zu übertragen. Das virtuelle Bomgar-Gerät lässt sich mit vSphere migrieren. Ausführliche Details finden Sie unter „Migrieren virtueller Maschinen im vSphere-Client“ auf pubs.vmware.com.

Können aufgrund eines Zeitversatzes zwischen meinem ESXi-Host und meinem virtuellen Bomgar-Gerät Konnektivitätsprobleme entstehen?

Ja, ein Zeitunterschied zwischen dem virtuellen Bomgar-Gerät und dem ESXi-Hostserver kann zu Konnektivitätsproblemen führen. Dies können Sie vermeiden, indem Sie in der /appliance-Schnittstelle des virtuellen Geräts eine gültige NTP-Quelle angeben und darauf achten, dass Ihr ESXi-Host eine gültige NTP-Quelle verwendet. VMware bietet außerdem die Option, die Zeit des Gastbetriebssystems mit der Zeit des ESXi-Hostservers zu synchronisieren. Wenn Sie diese Option verwenden, muss die NTP-Quelle im virtuellen Bomgar-Gerät NICHT eingerichtet werden. Es wird empfohlen, entweder die eine oder die andere Methode zu nutzen, aber NICHT beide zusammen.

Welche Version von VMware wird als Host für das virtuelle Bomgar-Gerät unterstützt?

Bomgar zertifiziert Support für VMware vCenter 5.0+, Virtual Hardware Version 7+.

Erfordert das virtuelle Bomgar-Gerät in VMware reservierte Ressourcen?

Ein Mitarbeiter des technischen Bomgar-Supports kann zu Fehlerbehebungszwecken erfordern, dass das virtuelle Bomgar-Gerät Ressourcen reserviert hat, um eine effektive Diagnose eines Support-Problems durchführen zu können.

Unterstützt der Bomgar-Support die Schnappschuss-Funktion in VMware?

Bomgar unterstützt Schnappschüsse nur bei Upgrades. Vor einem Upgrade kann ein Schnappschuss eines heruntergefahrenen virtuellen Bomgar-Geräts gemacht werden, der im Fall, dass das Upgrade fehlschlägt, als Sicherungskopie verwendet werden kann.

Hinweis: Bomgar empfiehlt oder unterstützt keine Schnappschüsse von virtuellen Geräten im aktiven Betrieb.

Kann ich das virtuelle Bomgar-Gerät in meiner geclusterten VMware-Umgebung ausführen?

Ja, wenn das virtuelle Bomgar-Gerät in einem vSphere-Cluster installiert wird, können viele der nützlichen Technologien von VMware verwendet werden, wie z. B. VMotion, DRS und HA, um die Leistung zu verbessern und die Verfügbarkeit zu erhöhen.

Kann ich für Aufzeichnungen eine alternative Festplatte angeben?

Ja, in manchen Fällen ist es besser, die Festplatten für Aufzeichnungen zu trennen, wenn Ihre VMware-Umgebung eine mehrstufige Speicherung verwendet. Fügen Sie Ihrem virtuellen Bomgar-Gerät eine dritte Festplatte hinzu und starten Sie es neu. Sobald das virtuelle Bomgar-Gerät neu gestartet wurde, wird die dritte Festplatte bereitgestellt und für Aufzeichnungen verwendet.

Die virtuelle Hardware meines virtuellen Bomgar-Geräts läuft derzeit mit einer alten Version – ein Upgrade ist erforderlich. Welche virtuellen Hardware-Versionsupgrades empfiehlt Bomgar?

Bomgar zertifiziert Support für VMware vCenter 5.0+, Virtual Hardware Version 7+.

Wenn Ihre Konfiguration der obigen Konfiguration nicht entspricht, empfiehlt Bomgar, die Version der virtuellen Hardware Ihres virtuellen Bomgar-Geräts zu aktualisieren.

Warum schlägt das Importieren des virtuellen Geräts mit der Meldung „Das OVF-Paket erfordert Support für die OVF-Eigenschaften“ fehl?

Unter bestimmten Umständen schlägt das Importieren des virtuellen Geräts fehl, und es öffnet sich ein Dialogfenster mit folgender Fehlermeldung: „Das OVF-Paket nutzt Funktionen, die bei einer Bereitstellung direkt an einen ESX-Host nicht unterstützt werden. Detailzeile 88: Nicht unterstütztes Element ‚Eigenschaft‘."

Dieser Fehler entsteht, wenn der VMware-Host, der den Import empfängt, die OVF-Eigenschaften nicht unterstützt. Genauer gesagt tritt dieser Fehler auf, wenn Sie versuchen, das Bomgar OVA-Kit (B300v v1) zu importieren, während Sie über den vSphere-Client direkt mit einem ESXi-Host verbunden sind.

Um den Fehler beheben und das OVA-Kit erfolgreich importieren zu können, verbinden Sie den vSphere-Client mit dem den ESXi-Host verwaltenden vCenter-Server oder verwenden Sie vDirector.

Was hat folgender Fehler zu bedeuten: „Die OVF-Zertifikatdatei ist ungültig“?

Wenn Sie anhand des OVA-Installationspakets ein neues virtuelles Bomgar-Gerät in VMware importieren, entsteht bei VMware möglicherweise ein Fehler mit der Meldung: „Das OVF-Zertifikat ist ungültig“. Dazu kommt es beim Versuch, die OVF-Datei zu importieren, die in der .ova-Datei des Geräts verpackt ist. Dafür müssen die Inhalte des OVA-Pakets extrahiert werden, und dies würde das Paket als Ganzes ungültig machen. Sie können das Problem beheben, indem Sie die OVA-Datei erneut herunterladen und sie, ohne die OVA zu extrahieren, erneut importieren. Wenn Sie Internet Explorer verwenden, müssen Sie die Endung .tar der heruntergeladenen Datei möglicherweise durch .ova ersetzen.

Muss die zweite virtuelle Festplatte Thick oder Thin Provisioning verwenden?

In den aktuellen Versionen wählt die OFV-Vorlage für die zweite und (sofern vorhanden) dritte virtuelle Festplatte automatisch Thick Provisioning.

Gemäß ESXi- und vCenter Server 5-Dokumentation weist Thin Provisioning anfangs nur den von der viruellen Maschine tatsächlich benötigten Speicherplatz zu und weitet ihn dann nach Bedarf dynamisch aus. Dahingegen weisen beide Formen des Thick Provisionings der virtuellen Maschine bei der Einrichtung den gesamten Speicherplatz zu und verhindern so die Nutzung durch eine andere Maschine (siehe „Hinweise zu den Richtlinien des Provisionings virtueller Festplatten“ in der ESXi- und vCenter Server 5-Dokumentation unter Verwaltung der virtuellen vSphere-Maschine > Konfiguration virtueller Maschinen > Konfiguration virtueller Festplatten im vSphere-Dokumentationscenter auf pubs.vmware.com). Auch wenn das Gerät mit Thin Provisioning wahrscheinlich problemlos funktioniert, ist dies nicht die bevorzugte Wahl.

Warum ist die Download-Datei des virtuellen Geräts eine .tar-Datei?

Wenn Sie Internet Explorer verwenden, wird die Bomgar OVA-Installationsdatei statt als „bomgar.ova“ möglicherweise als „bomgar.tar“ heruntergeladen. Um die Datei dem Konfigurationsleitfaden für das virtuelle Gerät entsprechend zu installieren, ersetzen Sie die Dateiendung .tar einfach durch .ova und befolgen Sie den Leitfaden wie gehabt.

Lassen sich die virtuellen Festplatten in mehreren Datenspeichern ablegen?

Manche Kunden mit virtuellen Bomgar-Geräten haben möglicherweise Interesse an einer Verteilung der verschiedenen Festplatten des virtuellen Geräts auf mehrere VMware-Datenspeicher. Bomgar unterstützt diese Konfiguration, daher gehen wir von einem zufriedenstellenden Betrieb unserer Geräte aus, wenn sich deren virtuelle Festplatten in verschiedenen Datenspeichern befinden.

Hyper-V

Welche Version von Hyper-V wird als Host für das virtuelle Bomgar-Gerät unterstützt?

Bomgar zertifiziert den Support von Hyper-V 2012 R2 (eigenständige Anwendung) sowie von Microsoft Server 2012 R2 mit aktivierter Hyper-V-Rolle.

Unterstützt der Bomgar-Support die Schnappschuss-Funktion in Hyper-V?

Bomgar unterstützt Schnappschüsse nur bei Upgrades. Vor einem Upgrade kann ein Schnappschuss eines heruntergefahrenen virtuellen Bomgar-Geräts gemacht werden, der im Fall, dass das Upgrade fehlschlägt, als Sicherungskopie verwendet werden kann

Hinweis: Bomgar empfiehlt oder unterstützt keine Schnappschüsse von virtuellen Geräten im aktiven Betrieb.

Kann ich für Aufzeichnungen eine alternative Festplatte angeben?

Ja, in manchen Fällen ist es besser, die Festplatten für Aufzeichnungen zu trennen, wenn Ihre Hyper-V-Umgebung eine mehrstufige Speicherung verwendet. Fügen Sie Ihrem virtuellen Bomgar-Gerät eine dritte Festplatte hinzu und starten Sie es neu. Sobald das virtuelle Bomgar-Gerät neu gestartet wurde, wird die dritte Festplatte bereitgestellt und für Aufzeichnungen verwendet.

Die virtuelle Hardware meines virtuellen Bomgar-Geräts läuft derzeit mit einer alten Version – ein Upgrade ist erforderlich. Was empfiehlt Bomgar für Versions-Upgrades bei virtueller Hardware?

Bei Hyper-V unterstützt Bomgar derzeit nur virtuelle Maschinen der 1. Generation. Das VA-Abbild wird als VM der ersten Generation bereitgestellt.

Wenn Ihre Konfiguration der obigen Konfiguration nicht entspricht, empfiehlt Bomgar, die Version der virtuellen Hardware Ihres virtuellen Bomgar-Geräts zu aktualisieren.

Allgemeine Probleme

Kann ein virtuelles Evaluierungsgerät zur Produktion konvertiert werden?

Ja, das vorhandene virtuelle Gerät kann zur Produktion konvertiert werden.

Sobald die Lizenzen des virtuellen Geräts erworben wurden, erstellt der technische Bomgar-Support ein Deinstallationspaket für das virtuelle Evaluierungsgerät sowie ein Installationspaket für das virtuelle Produktionsgerät.

Wenn Sie auf dem Evaluierungsgerät Sicherheitsanbieter und Benutzerkonten erstellt haben, erstellen Sie unter /login > Verwaltung eine Sicherungskopie und stellen Sie diese auf dem virtuellen Produktionsgerät wieder her.

Können verfügbare Ressourcen modifiziert werden?

Es ist möglich, einem virtuellen Bomgar-Gerät zusätzliche Ressourcen hinzuzufügen, und es ist zudem möglich, den verfügbaren Speicher und die CPU-Zyklen zu reduzieren. Allerdings kann verfügbarer Speicher nicht sicher reduziert werden, und keiner der oben genannten Vorgänge sollte ausgeführt werden, während das Gerät eingeschaltet ist. Wenn Sie das Gerät heruntergefahren und Ihre Änderungen vorgenommen haben, sollte das Gerät die Änderungen nach einem Neustart erkennen.

Virtuelle Geräte verfügen über entweder zwei oder drei virtuelle Festplatten, je nachdem, welche Konfiguration während der Bereitstellung ausgewählt wurde: Klein, mittel oder groß. Kleine und mittlere Bereitstellungen verfügen über zwei Festplatten, während große Bereitstellungen drei Festplatten haben. Die erste Festplatte wird in allen drei Fällen für das Root des Betriebssystems genutzt, während die zweite Festplatte für die /login-Websitedaten und Aufzeichnungen in kleinen und mittleren Bereitstellungen verwendet wird.

In großen Bereitstellungen werden Aufzeichnungen von der zweiten auf die dritte Festplatte verschoben. Wenn Ihr virtuelles Gerät ursprünglich mit zwei virtuellen Festplatten bereitgestellt wurde, können Sie später noch eine dritte hinzufügen. Das Gerät speichert die Sitzungsaufzeichnungen dann automatisch auf der dritten Festplatte. Das Gerät nutzt maximal drei Festplatten.

  1. Fahren Sie das virtuelle Bomgar-Gerät herunter.
  2. Passen Sie die RAM- und/oder CPU-Zuteilung an und/oder stellen Sie über VMware mehr Speicherplatz bereit.
  3. Schalten Sie das virtuelle Bomgar-Gerät ein.

Kann das virtuelle Gerät wegen einer langsameren Speicherstufe ausfallen?

Unternehmen können Speicher virtuellen Geräten mithilfe einer mehrstufigen Speicherung in einem SAM präsentieren. Ein „schneller Stufe-1“-Speicher bezieht sich in der Regel auf Arrays, die SSD-Technologie für Daten verwenden, auf die häufig zugegriffen wird, und ein „langsamer“ Speicher bezieht sich normalerweise auf Daten, die mit Technologien wie SAS, NL-SAS oder SATA verwendet werden. Alle diese Technologien können bei Bomgar eingesetzt werden, bestimmte Speicherkonfigurationen werden jedoch nicht unterstützt, wenn zwei Geräte im Failover verwendet werden.

In Fällen, in denen das primäre virtuelle Gerät einen Speicher im SSD/Stufe-1-Speicher hat, gelten für das Sicherungsgerät folgende Regeln:

  • Große virtuelle Geräte müssen über einen Speicher derselben Stufe verfügen.
  • Kleine und mittlere virtuelle Geräte können einen Speicher einer niedrigeren Stufe haben, wenn dieser durch 10K- oder 15K-Festplatten gesichert wird.
  • Kein virtuelles Gerät darf weniger als 10K-/15K-Festplattengeschwindigkeit haben.

Die genauen Spezifikationen für kleine, mittlere und große Geräte finden Sie in unserer Dimensionierungshilfe für das virtuelle Bomgar-Gerät . Bitte beachten Sie, dass Bomgar keine bestimmte Stufe voraussetzt, wenn ein virtuelles Gerät vereinzelt gestartet und betrieben werden soll. Eine mehrstufige Speicherung wird nur dann zu einem Problem, wenn zwei Geräte im Failover verwendet werden sollen.

Wird das Klonen virtueller Geräte unterstützt?

Wenn ein virtuelles Bomgar-Gerät in einer ESX- oder ESXi-Umgebung installiert wurde, kann der Administrator das Gerät klonen. Beim Klonen einer virtuellen Maschine wird ein Duplikat der Maschine erstellt – mit der gleichen Konfiguration und installierten Software wie das Original. Dieses Feature von ESX und ESXi wird vom virtuellen Bomgar-Gerät derzeit nicht unterstützt.

Unterstützt das virtuelle Gerät den vCenter Site Recovery Manager (SRM)?

Der Site Recovery Manager (SRM) von vCenter baut auf einem vSphere-Replikat auf, um eine Notfallwiederherstellung zu ermöglichen. Administratoren, die Bomgar in einem vCenter-System betreiben, könnten Interesse an der zusätzlichen Nutzung von virtuellen Bomgar-Geräten haben. Obgleich Bomgar mit vCenter SRM funktionieren sollte, käme die Wiederherstellung von einem solchen Replikat für das Gerät dem Ziehen des Netzsteckers gleich; es besteht daher das Risiko für eine Korruption des Dateisystems, was einen Datenverlust nach sich ziehen könnte.

Eigentumshinweise zu quelloffener Software

Informationen zum Urheberrecht und Eigentumshinweise zu quelloffener Software, die in den Hardware- und Software-Produkten von Bomgar verwendet wird, finden Sie im Attributverzeichnis.